Freitag, 21. November 2014

Menno !

Ich habe gerade den totalen Frust, weil ich den 5. Anlauf unternehme unsere Garderobe aufzuhängen.
Es klappt nicht.
Entweder ist Gipskarton unter der Decke oder Stahl ?
Jedenfalls habe ich mit dem Schlagbohrer versucht zu bohren und komme keinen Millimeter weit.

Jetzt habe ich drei schicke Bohrlöcher in der Wand und immernoch keine Garderobe aufgehängt.
Dabei hatte ich extra, als klar war, daß sie sich nicht an die Decke hängen lassen würde, eine 240 lange Stange besorgt, um diese als Querverbindung zu nutzen - und dann daran die Garderobe zu hängen.

Grummel.

Genauso efolgreich sind bis dato alle Versuche hier Lampen aufzuhängen verlaufen.
Entweder die textilummantelten Kabel zerbröseln einfach unter meinen Fingern oder aber die Decke bietet keine Möglichkeit was aufzuhängen - Einen Strahler habe ich sogar mit Silikon an die Decke gepappt - hält seit knapp einem Jahr.

Ich brauche einen Elektriker - der mir dann zu Recht vorschlagen wird, die komplette Elektrik neu zu verlegen - ahhh.

Shit !


Mittwoch, 19. November 2014

Cool ist....

wenn man ganz vergessen hatte, daß man im TVÖD eine sogenannte Jahressonderzahlung bekommt ....
Hätte ich daran gedacht, hätte ich das Geld sicherlich längst verplant, so ist es mir sehr willkommen und wird auch sofort zur Ankurbelung der Konjunktur genutzt ;-)

Montag, 17. November 2014

sprachlos - ratlos ?

Ein Schüler aus der Parallelklasse hat heute in Monsieurs Schuhe gepinkelt. Die Kinder tragen während des Unterrichts Hausschuhe und lassen ihre Straßenschuhe vor dem Klassenzimmer in einem Regal stehen.
In der letzten Stunde muss ein Schüler der Parallelklasse, denn aus seiner war keiner auf der Toilette, in Monsieurs Halbschuhe gepisst haben. Er fand sie neben und unter dem Pissoir. Hmm, fein !

Neulich gab es schon einen Vorfall mit Einklemmen in der Tür und Einsperren durch irgendwelche Idioten...mit vielen bösen blauen Flecken !!!

Klingt wie Ghetto, finde ich.

Jetzt frage ich mich: Theater machen oder nicht.

Ich finde ehrlich gesagt, es geht zu weit !

Ich schmeisse jetzt wider besseren Wissens seine Schuhe in die Waschmaschine. Shit  - haben ja nur 70 Euro gekostet ;-(

EDIT:  Die Schuhe haben die Waschmaschine glücklicherweise überstanden.

Ich lebe noch....

die letzten zwei Wochen hatten es wirklich in sich. Eigentlich die Zeit seit den Sommerferien.

Merkzettel für mich : NEIN ! sagen lernen.
Nur ich hätte hier nirgendwo nein sagen können. Die, die am meisten Nein zu hören bekamen, das waren die Kinder, und bei denen wollte ich ja eigentlich am wenigsten "sparen".

Ich habe gerackert, geschafft, jeden Abend, wenn die Kinder im Bett waren (und das ist leider meistens erst zwischen 9 und halb 10 ), ging es weiter. Verlesungsfolien vorbereiten, Prüfungen vorbereiten...
Von letzten Donnerstag bis Samstag war dann der "Höhepunkt" mit einer größeren Veranstaltung. Das wäre alles nicht so schlimm gewesen. Wenn ich nicht zwei Kinder zu versorgen hätte.
In solchen Zeiten merkt man aber dann, was "alleinerziehend" heißt. Und in solchen Zeiten merkt man auch, daß Kind und Karriere so nicht zu machen sind.
Vollzeit arbeiten wäre mir nicht möglich !

Ich war erschöpft  - bin es immer noch - die Kinder waren erschöpft. Wie Wanderpokale sind sie umhergezogen, mal zu dem Nachbar, dann zu der Freundin, dann Transfer zum training...

Monsieur musste gestern vormittag erstmal fast 2 Stunden weinen. Der war so fertig, weil er die letzten Wochen wirklich nur noch rumgereicht wurde und wenn er hier war, musste ich auf seine Hausaufgaben pochen. Das war nicht schön.


Nun habe ich mir heute frei genommen,  weil ich am Samstag von halb neun bis halb 5 gearbeitet hatte.

Eigentlich wollte ich die desolate Lage des Haushalts beseitigen, aber irgendwie ist der Ofen aus.

Die kommenden Wochen werden zumindest beruflich auf ein normales Pensum runter gehen. Und das ist gut so. Mein Chef, der ja schon seit Juli  ( und davor Februar  bis April )krank ist, möchte diese Woche erstmalig auch mal wieder vorbeischauen. Ich weiß noch nicht genau, ob das Anspannung oder Entspannung bedeutet, aber immerhin muss ich ihn dann irgendwann nicht mehr vertreten. Ich habe irgendwas um die 50 Bachelor und Staatsexamensprüfungen  hinter mir, die ich alle nur vertreteungsweise machen musste, am Mittwoch kommt die letzte. Wenn ich allein die Hälfte der Prüfungen wieder los bin. puh !
Und einen Teil der Vorlesungen ?...



Donnerstag, 6. November 2014

süß

gerade geht hier im real life mal wieder die Post ab...

beispielsweise ist gerade Prüfungszeit und neben 24 Bachelorabschlussprüfungen , die ich mündlich abnehmen musste, stehen jetzt gerade die Staatsexamensprüfungen an.

Die Prüflinge waren im Vorfeld sehr aufgeregt, weil ich von den Bachelorprüflingen einen habe durchfallen lassen  ( was anderes ging nicht ! mittlerweile hat er dank Nachprüfung bestanden) und kamen mehrfach in meine Sprechstunde. Vermutlich sind die die bestvorbereitetsten Prüflinge aller Zeiten.

Heute dann die erste Runde dieser Prüfungen.  Bei der ersten Kandidatin flutsche es nur so, nachdem die  Nervosität sich etwas gelegt hatte. Nach Ablauf der Zeit sagte sie Prüfungsvorsitzende vom Landeslehrerprüfungsamt wie immer, daß die Prüfung jetzt beendet sei.
Die Kandidatin schaute kurz etwas verzweifelt und meinte dann: "Jetzt hab ich aber doch noch gar nicht alles gesagt, was ich weiß !" Dann blieb sie erstmal sitzen, guckte weiter verzweifelt in die Runde und sagte noch ein paar Dinge bis die Prüfungsvorsitzende sie freundlich "rauswarf".

Irgendwie fand ich das süß!

Sonntag, 2. November 2014

Zeichen und Wunder

Das Töchterchen sagte heute abend: "Morgen ist endlich wieder Schule !"

Freitag, 31. Oktober 2014

Empfehlung

gestern abend hatte man mich zum Besuch des Kinos überredet.

Ich hatte überhaupt keine Zeit gehabt, zu gucken, was denn läuft. Und als es hieß "Monsieur Claude und seine Töchter.." konnte ich mir gar nichts so recht darunter vorstellen.

Aber der Film war super ! Wer Aufheiterung braucht : Unbedingt angucken ! Ich hab so gelacht und muss immer noch schmunzeln, wenn ich an die eine oder andere Szene denke.